SPD Mittelsachsen

09.08.2017 in Kommunales

Simone Raatz besucht Waldheimer Stadtfest

 

Mit dabei bei der Eröffnung des Stadtfestes am ersten Augustwochenende in Waldheim. Von links nach rechts: der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende in der Zschopaustadt Silvio Winkler, Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz, SPD-Vorsitzender Mario Böhme sowie Stadtrat und Kantor René Michal Röder.

Am 9. und 30. August sind jeweils vormittags auf dem Waldheimer Wochenmarkt SPD-Infostände zur Bundestagswahl geplant.

 

29.07.2017 in Ankündigungen

Küchentisch macht Station in Mittweida und Döbeln

 

Dass die besten Gespräche oft am Küchentisch zustande kommen, beweißt der Sächsische SPD-Vorsitzende Martin Dulig seit der Landtagswahl 2014. 

Regelmäßig finden offene Gespächsrunden im ganzen Land statt, bei denen sich wechselnde Gäste aus Politik und Gesellschaft aber auch Bürgerinnen und Bürger mit ihren Fragen, Anliegen und Ideen spontan beteiliegen können,

Neben SPD-Landeschef und Wirtschaftsminister Dulig nehmen diesmal in der Runde am Küchentisch die Sächsische Staatsministerin für Gleichsstellung und Integration Petra Köpping, die Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz aus Freiberg sowie der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann Platz.

Die Gesprächsrunden unter der Überschrift "Vertrauensarbeit" finden am Mittwoch, den 9. August um 19 Uhr im "Schwanenschlößchen" Mittweida sowie am Donnerstag, den 24. August ebenfalls ab 19 Uhr im Volkshaus Döbeln satt.

 

18.05.2017 in Pressemitteilung

Homann: Oberstes Ziel ist Erhalt von möglichst vielen Arbeitsplätzen

 

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für Arbeitsmarkt, am Donnerstag in der Aktuellen Debatte zur Insolvenz von Solarworld

„In erster Linie geht es jetzt um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, es geht um die Menschen, deren Familien, um deren persönliche Perspektive“, so Henning Homann. Die Schuldfrage im Zusammenhang mit der Insolvenz sollte jetzt nicht im Mittelpunkt der Debatte stehen, warnte Homann vor einer politischen Instrumentalisierung. „Das wird den betroffenen Beschäftigten nicht gerecht.“

„Unser erstes Ziel muss es sein, so viele Arbeitsplätze wie möglich am Standort Freiberg zu erhalten.“ Jetzt sei es Aufgabe des Insolvenzverwalters,  gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Plan für die Perspektive des Unternehmens zu entwickeln. „Wenn der Plan steht, dann sind wir als Freistaat gefordert, diesen Plan mit allen uns zur Verfügung stehenden Instrumenten zu unterstützen.“  

 

31.03.2017 in Ankündigungen

FES-Veranstaltung: "Die Rente ist sicher" ...ja und?

 

04. April 2017 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Brauhof Breiberg, Bergmannsstube, Körnerstr. 2, 09599 Freiberg

"Die Rente ist sicher" dieser Satz von Norbert Blüm hat sich wie kaum ein anderer ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Und tatsächlich ist die Rente in Deutschland eines der zuverlässigsten Wohlfahrtsinstrumente. Und trotzdem hören wir von zunehmender Altersarmut, also von einer Rente, die nicht zum Leben reicht. Prekäre Beschäftigung, Brüche in der Erwerbsbiografie, wenig Einkommen trotz Mindestlohn…der Wandel der Arbeitswelt trägt einen erheblichen Anteil an der "Prekarisierung der Rente" und gibt Anlass zur Sorge. 

So werden Rufe laut, dass auch Beamte und Freiberufliche in die gesetzliche Rentenkasse einzahlen sollen, um das Rentenniveau zu halten. Was aber ist das Rentenniveau eigentlich? Und was würde wirklich etwas nutzen? Ist es die Erhöhung des Renteneintrittsalters, da die Menschen in Deutschland mittlerweile eine deutlich höhere Lebenserwartung haben? Und in der Tat wäre dies eine denkbare Variante, wenn Lösungen für Arbeitnehmer gefunden werden, die aufgrund ihres ausgeübten Berufs nicht bis zum Alter von 67 oder 70 arbeiten können. 
Sind es Betriebsrenten oder die Stärkung der privaten Vorsorge? Letzteres ist für viele schlichtweg nicht möglich, da das geringe Einkommen keine Spielräume lässt, auch noch etwas "auf die hohe Kante zu legen". Das Riester-System durchschauen die wenigsten, auch gilt es nur für bestimmte Einkommensgruppen als sinnvolles Rentenergänzungsinstrument.
Wie können wir für ein gesichertes Leben für alle im Alter sorgen?
Kommen Sie dazu mit uns ins Gespräch. Der Eintritt ist frei

Wir freuen uns auf:
Thomas Öchsner, Parlamentsredaktion Wirtschaft, Süddeutsche Zeitung, Berlin
Romina Hirt, Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland, Leipzig
Ralf Hron, DGB Regionsgeschäftsführer Südwestsachsen
Die Moderation übernimmt Dr. Simone Raatz, MdB

Anmeldung: http://www.fes.de/de/veranstaltung/veranstaltung/detail/214320/

 

22.03.2017 in Pressemitteilung

SPD stärkt Schulsozialarbeit in Mittelsachsen

 

2017: Neues Landesprogramm fördert Schulsozialarbeit  im Landkreis mit 648.534 Euro

Ab dem Schuljahr 2017/2018 kann die Schulsozialarbeit im Landkreis Mittelsachsen schrittweise ausgebaut werden. Über das neue Landesprogramm Schulsozialarbeit werden mit dem Schuljahresbeginn im August 2017 landesweit 8,5 Millionen Euro und 2018 dann 15 Millionen Euro für Projekte zur Verfügung gestellt. Davon fließen in diesem Jahr 648.534 Euro nach Mittelsachsen.

„Schulsozialarbeit kann an unseren Schulen dabei helfen, Schüler bei Problemen zu unterstützen, aber auch besondere Talente zu fördern. Die schon existierenden Beispiele in Mittelsachsen zeigen, wie Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter zum Lernerfolg beitragen und das Schulklima verbessern können. Mit dem Landesprogramm erfüllen wir eine langjährige Forderung, die von Eltern, Schülern und Lehrern gleichermaßen an uns herangetragen wurde, und die mir seit langem ein persönliches Herzensanliegen ist.“, so Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Chef der SPD Mittelsachsen.

Zum Schuljahresbeginn 2018/2019 wird die Koalition dann einen weiteren Schritt beim Ausbau der Schulsozialarbeit machen: Im neuen Schulgesetz, das im April im Sächsischen Landtag beschlossen werden soll, ist vorgesehen, dass über das Landesprogramm Schulsozialarbeit hinaus an allen Oberschulen ein Schulsozialarbeiter eingestellt wird.

„Das neue Landesprogramm Schulsozialarbeit ermöglicht es, alle bereits vorhandenen Projekte der Schulsozialarbeit in Mittelsachsen zu erhalten und neue Angebote zu schaffen. Ich freue mich über diesen Erfolg. Hier hat sich der Einsatz der vergangenen Jahre gelohnt. Seit 2011 habe ich mit der SPD-Fraktion für ein solches Landesprogramm gekämpft. Uns war wichtig, dass das neue Programm nicht zu Lasten anderer Fachförderprogramme im Kinder- und Jugendbereich geht. Das ist uns gelungen.“

„Im nächsten Schritt kommt es nun darauf an, dass der Landkreis die entsprechenden Anträge beim Land stellt, aber da bin ich sehr optimistisch“, so Henning Homann abschließend.

 

15.03.2017 in Pressemitteilung

Homann Delegierter beim Bundesparteitag – Martin Schulz ist der richtige Mann zur richtigen Zeit!

 

Bundesparteitag wählt Schulz zum Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten

Am kommenden Sonntag, den 19. März 2017,  wird auch die mittelsächsische SPD auf dem außerordentlichen Bundesparteitag der SPD in Berlin vertreten sein. Der Döbelner Landtagsabgeordnete und Chef der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, wird als Delegierter am Parteitag teilnehmen.

„Mit Martin Schulz wird am Sonntag eine hervorragende Persönlichkeit, ein überzeugter Europäer und ein Mensch mit einem feinen Gefühl für Gerechtigkeit zum Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten der SPD gewählt. Martin Schulz hat im politischen wie im privaten bewiesen, dass er kämpfen kann. Die große Zustimmung der Menschen spricht für ihn. Er steht für Politik auf Augenhöhe mit der klaren Richtschnur soziale Gerechtigkeit. Deswegen werde auch ich ihn wählen.“, so Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Chef der SPD Mittelsachsen, der wiederholt Teil der sächsischen Delegation beim außerordentlichen Parteitag sein wird.

 

16.02.2017 in Pressemitteilung

Homann / Raatz: Bürgerpraktikum macht Politik für einen Tag live erlebbar!

 

Für einen Tag können Bürgerinnen und Bürger in die Welt der Politik eintauchen

Was machen „die da“ eigentlich den ganzen Tag im Parlament? Warum ist der Bundestag immer so leer? Was ist eine Wahlkreiswoche? Was macht man in einem Ausschuss?

Fragen wie diese bekommen der Döbelner Landtagsabgeordnete und Chef der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, und die Freiberger Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz oft zu hören. Und stehen gern Rede und Antwort. Um Bürgerinnen und Bürger aus Mittelsachsen nun auch direkt am Politikalltag teilhaben zu lassen, schreiben beide mehrere Bürgerpraktika aus.

„Wir gehen den Weg des Dialogs und der Transparenz konsequent weiter. Mit dem Bürgerpraktikum gibt es eine weitere Möglichkeit, direkt an Politik teilzuhaben. Für einen Tag laden Simone Raatz und ich Interessierte ein, uns bei allen Terminen zu begleiten. Ob Fraktionssitzung, Unternehmensbesuch oder Wahlkreistermin: ein Bürger ist dabei und kann live erfahren, wie vielfältig der Alltag eines Abgeordneten in Land und Bund ist“, so Homann.

 

03.02.2017 in Ankündigungen

SPD Mittelsachsen lädt zum Neujahrsempfang

 
Martin Dulig, Staatsminister und stv. Ministerpräsident

Gastredner ist der stv. Ministerpräsident und Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit, Martin Dulig

Zu ihrem jährlichen Neujahrsempfang lädt die mittelsächsische SPD am Montag, den 06. Februar 2017, ab 18:00 Uhr in den Brauhof nach Freiberg ein. Gastredner ist der sächsische Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig. Weiterhin sprechen der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsageordnete Henning Homann, die Freiberger Bundestagsabgeordnete Simone Raatz, sowie der Freiberger Oberbürgermeister Sven Krüger. Für die kulturelle Umrahmung sorgt Susann Engelhardt vom Mittelsächsischen Theater.

„Mit unserem Neujahrsempfang führen wir den Dialog mit den Menschen in Mittelsachsen fort. Passend dazu hat mit Martin Dulig, Landesvorsitzender der sächsischen SPD und Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit, ein Gastredner zugesagt, der mit seiner Küchentischtour wie kein anderer für ehrlichen und offenen Dialog auf Augenhöhe steht. In diesem Jahr werden wir neben Bürgerfahrten in den Landtag und Bundestag, Bürgersprechstunden, dem Bericht aus Dresden und verschiedenen thematischen Veranstaltungen erstmals ein Bürgerpraktikum anbieten, das Menschen aus Mittelsachsen einen Tag lang den Alltag des Abgeordneten live miterleben lässt. Dieses neue Projekt werden wir auf dem Neujahrsempfang vorstellen“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Mittelsachsen und Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann.

 

30.01.2017 in Allgemein

Jetzt SPD Mitglied werden

 

PARTEI ERGREIFEN - Dafür trete ich ein. Für die Soziale Demokratie:

In den letzten Tagen sind in ganz Deutschland über 1.000 Menschen in die SPD eingetreten. Alleine in Sachsen 80. Gerade in der heutigen Zeit ist das ein wichtiger Schritt. Beispiele aus anderen Ländern zeigen: dass es in einem Land demokratisch und gerecht zugeht, ist nicht selbstverständlich. Es ist Zeit Partei zu ergreifen. Haben Sie sich entschlossen in die SPD einzutreten oder denken Sie darüber nach? Dann melden Sie sich bei uns. Am besten direkt vor Ort. In Döbeln, Freiberg und Mittweida haben wir Büros, in denen wir uns kennenlernen können, Sie Fragen stellen, oder ihren Antrag direkt abgeben können.

In der SPD kann jede und jeder eintreten, die/der sich zu den Grundwerten der sozialen Demokratie bekennt und an der Gestaltung einer friedlichen, demokratischen und sozial gerechten Gesellschaft mitarbeiten möchte. Ein ONLINE-Beitrittsformular finden Sie auf www.spd.de. Hier finden Sie auch alle Informationen über Ihre Rechte als Mitglied sowie die Beitragsordnung.

 

03.01.2017 in Pressemitteilung

Homann/Raatz: „Landkreis muss Koordinierungsrolle übernehmen“

 
Banner Internet

SPD Mittelsachsen fordert intensivere Bemühungen beim Breitbandausbau

Die SPD/Grüne-Fraktion Mittelsachsen hat einen Antrag zum Thema Breitbandausbau in den Geschäftsgang des Kreistages eingebracht. Die Kreisräte fordern darin Landrat Matthias Damm dazu auf, dass der Landkreis eine Koordinierungsstelle zum Breitbandausbau einrichtet, um die Fördergelder bei Bund und Land effektiver abrufen zu können. Dazu erklärt der Döbelner Landtagsabgeordnete und Chef der SPD Mittelsachsen, Henning Homann:

„Der Landkreis muss beim Breitbandausbau dringend eine Koordinierungsrolle übernehmen. Nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger ist schnelles Internet von hoher Bedeutung, gerade auch die mittelsächsischen Unternehmen benötigen höhere Bandbreiten, um im nationalen und internationalen Wettbewerb nicht abgehängt zu werden. Für uns gilt: daheeme ist, wo ich schnelles Internet habe! Diese Aufgabe darf nicht auf die einzelnen Städte und Gemeinden abgewälzt werden. Die Landkreise Bautzen und Nordsachsen machen es uns vor“, erklärt Homann zum Ziel des Antrages.

 

16.12.2016 in Allgemein

SPD-Politiker widersprechen Steve Ittershagen

 

Henning Homann, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen und Hanka Kliese, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag erklären zur Darstellung des CDU-Landtagsabgeordnete Steve Ittershagen zum Thema Kulturraumförderung am 15.12.2016 in der Freien Presse:

„Die Koalition hat in der Kulturpolitik das schweres Erbe der Vorgängerregierung übernommen. Die Kürzung der Kulturraummittel durch die CDU geführte Landesregierung 2011 haben schweren Schaden auch in der mittelsächsischen Kulturlandschaft angerichtet,“ erklärt Henning Homann, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen.

Gemeinsam mit der SPD-Ministerin Eva-Maria Stange versuche die aktuelle Koalition seit dem Regierungswechsel die Kultur in Sachsen wieder zu stärken. Im Vergleich zu 2014 werden ab 2017 jährlich insgesamt sechs Mio. Euro mehr für die Kulturräume zur Verfügung gestellt. Zudem werden jedes Jahr drei Mio. Euro für Investitionen von der Staatsregierung gefördert.

 

27.10.2016 in Wahlen

SPD-Mittelsachsen stellt Bundestagskandidatin für 2017 auf

 

Am kommenden Samstag, den 29. Oktober, stellen die mittelsächsischen Sozialdemokraten im Brauhof Freiberg, Körnerstraße 2, ihre Kandidatin für den Bundestagswahlkreis 161 (Mittelsachsen) auf. Aktuell einzige Bewerberin ist die bisherige Bundestagsabgeordnete Dr. Simone Raatz. Die Freibergerin ist seit 2013 im Parlament und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

Dazu erklärt Simone Raatz:

„Ich bewerbe mich erneut um ein Bundestagsmandat, um die mir sehr am Herzen liegenden Projekte, wie „Längeres gemeinsames Lernen“ und „Gute Arbeit in der Wissenschaft“ erfolgreich fortführen zu können und auch damit unserer Region in Berlin eine ernstzunehmende Stimme zu geben. Auch mit dem Mindestlohn, der Rente mit 63 und Investitionen in Bildung und Forschung haben wir Mittelsachsen gestärkt. Gerade für den Hochschulbereich ist es mir gelungen, bessere Bedingungen zu erreichen. Das möchte ich fortsetzen. Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft. Mit den Bürgerinnen und Bürgern werde ich weiter daran arbeiten, dass es bei uns sozial gerecht und demokratisch zugeht.“

 

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

28.08.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Küchentisch-Tour

04.09.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Kreisvorstandssitzung

24.09.2017, 08:00 Uhr Bundestagswahl

Alle Termine

 

Facebook

 

Simone Raatz

 

Henning Homann

 

Constanze Krehl

 

Fotos

 

Endstation Rechts

 

SPDVision

 
Besucher:1265890
Heute:42
Online:3