18.01.2021 in Landespolitik

Homann/Buschmann (SPD): „Durchbruch bei Bildungsticket und Landesverkehrsgesellschaft“

 

Henning Homann und Axel Buschmann erklären, zur Vereinbarung für zukunftsfesten ÖPNV – inklusive Einführung des Bildungstickets in Sachsen:

„Der Weg für die Einführung eines Bildungstickets und die Gründung einer Landesverkehrsgesellschaft ist frei. Das sind wichtige Meilensteine für einen attraktiven Nahverkehr und die positive Entwicklung des Landkreises Mittelsachsen. Unsere Beharrlichkeit über Jahre hinweg zahlt sich jetzt aus. Gemeinsam müssen Land und Kommunen jetzt die nächsten Schritte der Umsetzung gehen,“ erklären SPD-Kreischef Henning Homann und der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Axel Buschmann zu der heute von Verkehrsminister Martin Dulig und den kommunalen Spitzen vorgestellten Vereinbarung für einen zukunftsfesten ÖPNV.

Zum Bildungsticket erklärt Axel Buschmann weiter: „Wir entlasten mit der Einführung des Bildungstickets die Familien und sorgen damit erneut für ein Stück mehr Bildungsgerechtigkeit. Alle Schülerinnen und Schüler sollen für 15 Euro das Ticket bekommen – egal, ob sie lange Schulwege in ländlichen Regionen oder kürzere in der Stadt haben; egal, ob sie am Nachmittag zum Sportverein im Nachbardorf oder zur Musikschule im anderen Stadtteil wollen. Das ist gerechte Mobilität, umweltfreundlich noch dazu,“ so der SPD-Politiker, der als Kreistagsfraktionsvorsitzender in den letzten Jahren auch im Kreistag immer wieder Anträge zum Thema Bildungsticket und Stärkung des ÖPNV eingebracht hat. Die SPD-Fraktion werde auch in Zukunft die Umsetzung aktiv begleiten.

27.03.2019 in Landespolitik

Landtagsausschuss bewilligt 4,5 Millionen für Schulhausbau in Mittelsachsen

 

Homann: „Wir müssen weiter in die Schulen der Region investieren!“

Der Haushaltsausschuss des Sächsischen Landtages hat am Mittwoch insgesamt 29,4 Millionen Euro Fördermittel für den Schulhausbau freigegeben. In den Landkreis Mittelsachsen fließen davon gut 4,5 Millionen. „Wir halten landesseitig unser Versprechen, die Kommunen stärker bei Investitionen in die Bildungsinfrastruktur zu unterstützen“, erklärt dazu Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen.

Besonders über die beschlossene Förderung von drei Schulstandorten in Döbeln, Roßwein und Waldheim freut sich Homann: „Das Land fördert entstandene Mehrkosten beim Bau der neuen Zweifeldsporthalle am Schulcampus ‚Am Holländer‘ in Döbeln in Höhe von 133.274 Euro. Wir wollen, dass in Döbeln Nord ein vollständiger Schulcampus entsteht, der beste Lernbedingungen bietet,“ erklärt Henning Homann zu den geplanten Investitionen für die Oberschule in Döbeln.

„Mit der Sanierung der Grundschule Roßwein gehen wir einen nächsten wichtigen Schritt. Mit einem Landeszuschuss von insgesamt 256.542,67 Euro wird eine neue Heizungsanlage eingebaut und die Entwässerung des Daches verbessert. Wir setzen damit auch das wichtige Signal, dass nach der Sanierung der Oberschule und dem Neubau der Turnhalle unsere Bemühungen um die Verbesserungen der Bildungsangebote in Roßwein nicht beendet sind. Wir wollen hier auch zukünftig weitere Schritte gehen,“ so Homann weiter.

14.11.2018 in Landespolitik

Homann: „Sachsen braucht Klarheit an der Bahnsteigkante“

 

SPD-Vorstand in Mittelsachsen unterstützt Vorschlag für Landesverkehrsverbund

Der Vorstand der SPD Mittelsachsen unterstützt die von Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) angekündigte Gründung eines sächsischen Landesverkehrsverbund. Die SPD sieht in einem attraktiven ÖPNV eine zentrale Zukunftsfrage für den Landkreis Mittelsachsen und sieht eine langjährige Forderung bestätigt.

„Sachsen braucht ein einfaches, einheitliches und gerechtes Tarifsystem für Bus und Bahn. Deshalb soll ein Sachsentarif den aktuellen Tarifdschungel ablösen. Das Ziel ist seit 2014 klar im Koalitionsvertrag vereinbart. In einer Strategiekommission und in direkten Gesprächen mit den Landräten hat das Verkehrsministerium versucht eine einvernehmliche Lösung zu finden. Das hat nicht geklappt. Deshalb nimmt Martin Dulig jetzt das Heft des Handelns in die Hand und gründet einen Landesverkehrsverbund. Das begrüße ich ausdrücklich“, erklärt Henning Homann, Vorsitzender der SPD Mittelsachsen und Landtagsabgeordneter aus Döbeln.„Für Mittelsachsen und meine Heimatregion Döbeln ist das eine entscheidende Zukunftsfrage. Gerade wir in Mittelsachsen erleben die Schnittstellenprobleme an den Grenzen der Verkehrszweckverbände. Beispielsweise gibt es für die Fahrt von Döbeln nach Dresden drei unterschiedliche Tarifvarianten mit drei unterschiedlichen Preisen. Das macht Bus und Bahn unattraktiv und wirkt wir eine unsichtbare Mauer zwischen Döbeln und der Landeshauptstadt Dresden. Dieser Tarifdschungel muss weg. Wir brauchen Klarheit an der Bahnsteigkante“, so Homann weiter.

11.10.2018 in Landespolitik

SPD-Ortsvereine machen sich für Zug nach Dresden stark

 
Foto: rdnzl

Dresden/Döbeln/Roßwein. Die SPD-Ortsvereine in Döbeln und Roßwein fordern in einem übereinstimmenden Beschluss die Reaktivierung der RB 110 zwischen Döbeln und Dresden. In dem Beschluss heißt es: „Wir fordern die zuständigen kommunalen Spitzen und die Verkehrsverbünde dazu auf, ein umfassendes Konzept zur Reaktivierung und Neukonzipierung der RB 110 vorzulegen und nach Abstimmung mit der Staatsregierung und den betroffenen Städten und Gemeinden umzusetzen.“ Die Döbelner Allgemeine berichtet in ihrer Ausgabe vom 11. Oktober 2018 (HIER zum nachlesen)

Konkret fordern der Döbelner SPD-Vorsitzende Sylvio Kolb und der Roßweiner SPD-Mitstreiter Torsten Stein (parteilos) eine möglichst durchgehende Verbindung zwischen Döbeln und Dresden, in einem 1-Einstunden-Takt in der Woche und mindestens einem 2-Stunden-Takt am Wochenende. So soll die Strecke in höchstens 60 Minuten zurückgelegt werden können.

22.09.2018 in Landespolitik

Homann als Generalsekretär nominiert

 

Im Vorfeld des Landesparteitages der SPD am 27./28. Oktober in Dresden hat der Vorsitzende der Sozialdemokraten, Wirtschaftsminister Martin Dulig, offiziell Henning Homann (MdL) für die Funktion des Generalsekretärs vorgeschlagen..

Der 38-jähriger Döbelner ist bislang Vize-Fraktionschef im Landtag, dort arbeitsmarkt- und jugendpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Zudem wird er im kommenden Jahr den Landtagswahlkampf der SPD maßgeblich managen.

Der Landesparteitag wird im Oktober über Duligs Personalvorschlag abstimmen.

Homann folgt auf die Leipziger Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe, die aus persönlichen Gründen nicht erneut antritt.

14.03.2018 in Landespolitik

Homann für LKW-Überholverbot zwischen Nossener Dreieck und Schkeuditzer Kreuz

 

Der Döbelner Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Mittelsachsen, Henning Homann, spricht sich für ein LKW-Überholverbot auf der BAB 14 dem Dreieck Nossen und dem Schkeuditzer Kreuz aus und unterstützt damit die Forderung des ADAC. Schon vor einigen Wochen hatte er sich diesbezüglich an das Sächsische Verkehrsministerium gewandt. In der Vergangenheit war es auf dieser Strecke wiederholt zu schwereren Unfällen mit LKW-Beteiligung gekommen.

03.02.2018 in Landespolitik

Sachsentarif und Schülerticket sollen ÖPNV attraktiver und einfach machen

 

Am 1. Februar hat der Sächsische Landtag mit einem Antrag von SPD und CDU den sogenannten Sachsentarif im ÖPNV auf den Weg gebracht. Demnach soll es zukünftig ein einfaches, transparentes und sachsenweites Tarifsystem geben. In einer Rede vor dem Landtag hat der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann die Bedeutung für die Region Döbeln hervorgehoben.

11.12.2015 in Landespolitik

Neue Richtlinie verbessert kommunalen Straßen- und Brückenbau

 

Homann: „Die Wünsche der Bürgermeister der Region werden umgesetzt“

Im Januar tritt die überarbeitete Richtlinie „Kommunaler Straßen-  und Brückenbau“ in Kraft. Wesentliche Änderungen führen zu Entbürokratisierung und setzen Mittel für dringende Sanierungsarbeiten an Straßen und Brücken in Mittelsachsen frei. Dazu erklärt Henning Homann, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender der SPD Mittelsachsen:

„Wir wollen als Koalition den kommunalen Straßen und Brückenbau verbessern. Eine gute Infrastruktur ist wichtig für die Entwicklung unserer Städte und Gemeinden. In persönlichen Gesprächen mit Bürgermeistern der Region wurden klare Erwartungen an die überarbeitete Förderrichtlinie formuliert. Im Mittelpunkt standen dabei höhere Fördersätze um die kommunalen Haushalte zu entlasten sowie die Möglichkeit in den Bestand kommunaler Straßen statt nur in den Neubau investieren zu können“, erklärt der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann. Als Leiter des zuständigen Fraktionsarbeitskreises für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr habe er sich dafür stark gemacht, dass die Kritikpunkte bei der Überarbeitung berücksichtigt werden.

30.10.2015 in Landespolitik

46 Millionen für Investitionen in Mittelsachsen

 

Homann: „Wir bauen eine Brücke in die Zukunft“. Regierungsfraktionen bringen 800 Mio Investitionsprogramm auf den Weg.

Sachsen will noch in diesem Jahr ein 800 Millionen Euro umfassendes kommunales Investitionspaket für 2016-2020 auf den Weg bringen. Dafür werden Gelder des Bundes, des Landes und der Kommunen gebündelt. Das haben gestern die Fraktionen von SPD und CDU beschlossen.

„Wir bauen damit eine Brücke in die Zukunft. Das Geld soll in den weiteren Ausbau der Infrastruktur in unseren Kommunen fließen. Konkret werden in Mittelsachsen 46 Mio Euro zusätzlich für den Schulhausbau, Investitionen in Kitas, für Straßen, den ÖPNV, Sportstätten und den Gewässerschutz zur Verfügung stehen,“ erklärt Henning Homann, Döbelner Landtagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Dabei werden die Mittel zwischen Landkreis (16 Mio) und den Städten und Gemeinden (30 Mio) aufgeteilt. Für eine Stadt mit 10.000 Einwohnern könnten 950.000 Euro, für eine Stadt mit 20.000 Einwohnern 1,9 Mio Euro und für eine Stadt mit 40.000 Einwohnern 3,8 Mio Euro.

24.09.2015 in Landespolitik

Neue Wachpolizei soll Landespolizei entlasten

 

Homann sieht weiteren Handlungsbedarf bei Ausstattung der Landespolizei

Der Döbelner Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Henning Homann unterstützt die Kritik an der personellen Ausstattung der Polizei. „Die Personaldecke bei der Polizei ist definitiv zu dünn. Die Belastung der einzelnen Beamten ist zu hoch“, erklärt Homann. Das zeige sich an der hohen Anzahl von Überstunden, aber auch an einem hohen Krankenstand.

„Mit der von SPD und CDU beschlossenen Einführung einer Wachpolizei werden 550 neue Stellen geschaffen, die die Polizei bei der Ausübung ihrer Arbeit unterstützen sollen. Nach einer verkürzten Ausbildungszeit von etwa einem Vierteljahr, kann die Wachpolizei einfache Arbeiten wie Objektschutz übernehmen“, erklärt Homann weiter. Die Wachpolizei kann allerdings nur eine Übergangslösung sein. Langfristig müssen mehr Stellen bei der Landespolizei geschaffen werden als bisher geplant. „Das sollten wir bald angehen. Ab dem Beschluss der Neueinstellungen dauert es drei Jahre bis die neuen Polizisten ihren Dienst aufnehmen können. So lange dauern Auswahl und Ausbildung der Beamten.“, erläutert der Döbelner weiter.

25.10.2014 in Landespolitik

Gut für Sachsen – Gut für Mittelsachsen

 
Henning Homann zwischen SPD Chef Martin Dulig und Generalsekretär Dirk Panter bei einer Besprechung im Ständehaus

Henning Homann begrüßt Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD

Der Vorsitzende der SPD Mittelsachsen und Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann zeigt sich nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen zufrieden mit den Ergebnissen. Homann verhandelte als Mitglied  der Arbeitsgruppe Arbeit, Soziales, Integration und Demokratie maßgebende Projekte der möglichen Koalition aus CDU und SPD und saß bei diesen Themen auch am großen Verhandlungstisch mit Stanislaw Tillich und Martin Dulig.

„Wir legen einen Koalitionsvertrag vor, der auch für Mittelsachsen und die Region Döbeln wichtige Verbesserungen bringt. Auf dieser Grundlage werden wir Sachsen in den kommenden fünf Jahren zukunftsfest und sozial gerechter machen. Gemeinsam mit der CDU wollen wir sicherstellen, dass sich unser Land auch in Zukunft positiv entwickelt“ so Homann.

25.09.2014 in Landespolitik

Mittelsächsisches SPD-Trio an Koalitionsverhandlungen beteiligt.

 

Homann: „Sachsen für die Zukunft gut aufstellen“

Mit dem SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Henning Homann, der Bundestagsabgeordneten Dr. Simone Raatz und dem Staatssekretär a.D. Dr. Gerald Thalheim sind drei mittelsächsische Sozialdemokraten direkt an den bevorstehenden Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und SPD beteiligt.

Der Döbelner Henning Homann verhandelt in der Arbeitsgruppe Arbeit, Soziales, Jugend, Integration und Gleichstellung. Die Freibergerin Dr. Simone Raatz verhandelt den Bereich Hochschule, Forschung, Digitalisierung und Medien. Dr. Gerald Thalheim aus Claußnitz arbeitet in der Verhandlungsgruppe Umwelt, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Europa mit.

Facebook

Detlef Müller (MdB)

Henning Homann (MdL)

Constanze Krehl